Biographie

Herzlich willkommen!
Bild Philip Frankfurt

Ich bin Journalist und Unidozent für Wirtschaftsgeschichte.

Seit 2007 arbeite ich als Redakteur im Wirtschaftsteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (hier meine Autorenseite bei der FAZ). Dort betreue ich die Seite “Der Volkswirt” und schreibe über Geldpolitik (Draghi & Co), Wirtschaftspolitik, Wirtschaftswissenschaften, gelegentlich über Geschichte, die Flüchtlingskrise, Demographie und einiges mehr. Zudem schreibe ich regelmäßig für den “Sonntagsökonom” der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Für meine Arbeit bekam ich 2009 den Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik, 2010 den Bruckhaus-Förderpreis der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung. Die Zeitschrift “Wirtschaftsjournalist” hat mich 2014 zu den “55 Machern von morgen” gezählt.

Studiert habe ich in München und an der LSE in London. 2007 Promotion in Tübingen mit “summa cum laude”. Schon während des Studiums freier Journalist für verschiedene Zeitungen und den Bayerischen Rundfunk.

Artikel und Kommentare von mir sind vor allem in der FAZ und der FAS erschienen, daneben gelegentlich auch Beiträge in Das Parlament, Mut, Cicero/Literaturen, NZZ, Weltwoche, Schweizer Monat, Orientierungen zu Wirtschaftspolitik, Politische Studien, liberal und im DeutschlandradioKultur. Außerdem habe ich einige Buchbeiträge und Bücher geschrieben (siehe hier).

Gelegentlich moderiere ich auch Veranstaltungen (etwa für die Konrad Adenauer Stiftung, Wirtschaftsrat der CDU, Europaparlament, Verlage wie Suhrkamp) oder halte Vorträge vor Thinktanks und Vorlesungen an Universitäten (Kiel, Bayreuth, Liechtenstein, Ulm, Marburg, Frankfurt, Siegen). Seit einigen Jahren unterrichte ich regelmäßig, erst an der Goethe-Universität Frankfurt, jetzt an der Universität Siegen.

Das Beste zum Schluss: Ich bin verheiratet und habe drei wunderbare Söhne: Sebastian, Manuel und Lukas. Meine Frau Marcela Vélez-Plickert stammt aus Lateinamerika, gebürtig aus Ecuador, hat lange in Chile gelebt und ist auch Wirtschaftsjournalistin.

2 thoughts on “Biographie

  1. dietmar kuschel

    Lieber Philip,
    ich habe ihre Beiträge mit grossem Interesse und grosser Zustimmung gelesen. Weiter so!
    Vielleicht lernen wir uns auch einmal persönlich kennen.
    Liebe Grüsse auch an ihre Frau Marcela

    Dietmar Kuschel
    Offenbach

  2. Konrad Burchardi

    Dear Philip,

    Given your economic and journalistic interests, I thought you might be interested in a paper my co-authors and I just wrote up: http://www.nber.org/papers/w21847. We are obviously presenting this at academic seminars, but we are also trying to also reach out to a wider audience, since the findings are potentially informative for current debates about the effects of migration.

    Basically what motivated us is the sense that the world gets ever more connected, both economically and socially. What we are trying to understand is the long-run effect of the social linkages, caused by migration, on economic linkages. Our sense is that this also complements some of the literature that looks at the effects of migration, but typically focusses on the short-run effects of migration on local labour markets (and actually finds little effect).

    Kind Regards from up North,
    Konrad

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *